Ein Astronautenzwilling im Weltall

Die Brüder Scott und Mark Kelly sind die einzigen Astronautenzwillinge der Welt. Beide Brüder haben nun an einer Studie teilgenommen, die die gesundheitlichen Folgen von Langzeitmissionen im weltall auf den Menschen aufzeigen soll.
Scott Kelly, der ein Jahr lang auf der ISS verbrachte zeigt nach aktuellem Stand keine signifikanten Unterschiede wenn es um die gesundheitliche Fitness im Vergleich zu seinem eineiigen Zwilling geht.
Er kam etwas größer zurück und die Teleomere seiner DNA haben sich während seines Allaufenthalts verlängert. Aber beide Unterschiede haben sich angeglichen, seit er wieder auf der Erde gelandet ist. Könnte jetzt eine Marsmission anstehen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.