Bioengineered human blood vessels

Ein Team von WissenschaftlerInnen der Universität Yale ist es gelungen ein künstliches Blutgefäßnetzwerk in vitro herzustellen. PatientInnen mit einer Niereninsuffizienz wurden vor 6 Jahren dieses auf Kollagen basierte Gefäßsystem erfolgreich implantierte. Das Besondere an den sogenannten „Human Artificial Vessels“ (HACs) liegt in ihrer dehnbaren Natur um damit auf schwankenden Blutdruck optimal zu reagieren. Damit ähneln Sie in ihrer Struktur und Funktion der glatten Muskulatur von Venen und Arterien und stellen das bisher langlebigste artifiziell-organische Blutgefäßsystem dar, das in vitro gezüchtet werden konnte. Die ForscherInnen sind sich sicher, dass ihre Entdeckung einen wichtigen Beitrag im Kampf gegen Herzinfarkte leisten wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.