Erkenntnisse aus der Spieltheorie dienen dem Artenschutz

Um Wilderern auf die Spur zu kommen, haben Informatiker der University of South California das Projekt PAWS gegründet. Technisch handelt es sich dabei um ein künstliches Netzwerk, das Vorhersagen machen kann über das strategische Vorgehen von illegalen Jäger. Wildhüter haben in der Vergangenheit das Jagdverhalten der Wilderer dokumentieren können. Mit Hilfe dieser Informationen und Daten aus der Spieltheorie haben die Wissenschaftlerinnen nun eine hilfreiche künstliche Intelligenz erstellt, das die Wildhüter in ihrer Artenschutzarbeit unterstützen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.