Let us talk about statistics: Oder die Fehlinterpretation von Impfstatistiken und die Angst vor Einzelfällen.

In der aktuellen Geo Ausgabe gibt es einen interessanten Artikel darüber, warum sich Eltern immer wieder verunsichern lassen, wenn es um die Impfung ihrer Kinder geht. Die Wahrscheinlichkeit durch einen Impfstoff ernsthaft zu erkranken liegt bei 0,0001% (Quelle: Robert Koch Institut). Das Berichten über seltene Einzelfälle bewirkt jedoch eine verstärkte Identifizierung mit den Erkrankten und eine Verunsicherung in der pro aktiven Entscheidung für das Impfen. Eltern könnten sich sicherlich ein differenzierteres Bild machen, wenn es in den Berichterstattungen auch um die Infektionserkrankungen ginge, vor denen wir uns mit Hilfe von Impfungen schützen möchten.

(#GeoMagazinselbstgekauft :))

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.