Wie das indische Gesundheitssystem von Leoparden profitiert.

Der Sanjay-Gandhi-Nationalpark grenzt an die indische Millionenstadt Mumbai und beheimatet eine der schönsten Großkatzen der Erde, den Leoparden. Wissenschaftler haben nun herausgefunden, dass die Wildkatzen indirekt das indische Gesundheitssystem positiv regulieren helfen. Sie dezimieren die Zahl der streunenden Hunde, die von Tollwut befallen sind und eine potentielle Gefahr für den Menschen darstellen. Durch das Wirken der Stadtleoparden, erhält die Regierung nun indirekt Unterstützung in ihrer Bekämpfung von Tollwut.
Es kommt natürlich auch zu Zwischenfällen mit Leoparden und Menschen. In ihrer Studie gehen die Wissenschaftler auch auf diese Gefahr ein. „Wir wissen nicht, wie es wirklich ist, mit diesen Tieren zusammen zu leben“, aber die Wissenschaftler hoffen dass der positive Einfluss durch die Großkatzen, eine Koexistenz mit dem Menschen am Rande der Großstadt ermöglichen kann.

https://esajournals.onlinelibrary.wiley.com/doi/abs/10.1002/fee.1776

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.